Am 05.05.2017 wurde im Zuge der Verkehrserziehung in der Gemeinschaftschule Deizisau das Fahrradturnier durchgeführt. Seit ein paar Jahren ist dies fester Bestandteil und wird von der Schulleitung zusammen mit dem Motor-Sport-Club Deizisau organisiert.

2017 wurde nach über 40 Jahren die Aufgaben für das Fahrradturnier angepasst und wie Vorstand Hartmut Kälberer berichtete, waren alle gespannt, wie die neuen Aufgaben von den Kindern bewältigt werden.

Insgesamt waren drei Klassen mit 57 Kindern aufgefordert, ihr Geschick mit dem Fahrrad zu testen. Pünktlich um 9.45Uhr konnte Klasse 4A beginnen und es wurden die Aufgaben erläutert.

Die Aufgaben orientieren sich an den Gefahren realer Alltagssituationen und wurden nach den Erkenntnissen von Unfallforschern optimiert. Der ADAD trägt mit dem Fahrradturnier seinen Teil zur Verkehrserziehung der jüngsten Verkehrsteilnehmer bei. Vorrangiges Ziel ist es, die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr zu fördern, damit sie erst gar nicht Gefahr laufen, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden.

Schon bereits das Anfahren ist die erste Aufgabe und es wird darauf geachtet, dass die Kinder sich zur Fahrbahn hin umdrehen. Danach geht es gleich weiter zum Spurbrett. Hier müssen die Kinder zeigen, dass auch in engen Spuren das Gleichgewicht gehalten werden kann und sicher geradeaus gefahren wird.

Es folgt an dritter Stelle der „Kreisel rechts“. Hierbei muss zielgenaues Abbremsen und das einhändige Kurvenfahren als Vorübung für das sichere Abbiegen auf der Straße trainiert werden.

Danach geht es weiter zur S-Gasse. Die Teilnehmer sollen zeigen, dass sie enge, vorgegebene Kurven mit angepasster Geschwindigkeit und der richtigen Pedalstellung durchfahren können. Unmittelbar danach folgte der „Kreisel links“ und dann ging es weiter zum Spurwechsel. Hier soll das Kind daran gewöhnt werden, sich vor jedem Wechsel der Spur vorschriftsmäßig umzusehen und abzusichern sowie ein deutliches Handzeichen zu geben.

Beim Slalom lernen die Teilnehmer vorausschauend zu fahren und auch bei schnellerer Fahrt Engstellen auf der Fahrbahn zielgenau – ohne zu berühren – zu durchfahren. Am Ende musste jeder am Ziel bremsen ohne zu schleudern.

Nach dem alle Teilnehmer die Aufgaben absolviert hatten, musste Hartmut Kälberer wieder einmal feststellen, dass die Fähigkeiten beim Fahren auf dem Fahrrad immer schlechter werden. Allein in der Fehlerübersicht wurde dies ganz deutlich. Von den fast 60 Kindern konnten nur drei Teilnehmer mit einer Fehlerzahl unter 10 einen guten Lauf absolvieren. Alle anderen lagen zwischen 10 und 50 Fehlern, wobei mehr als die Hälfte bereits über 20 Fehlern hatten.

Wie uns Hartmut Kälberer berichtet, wünscht er sich, dass die Eltern diese Schwäche viel ernster nehmen und mit den Kindern häufiger mit dem Fahrrad üben. Aktuell sind die meisten Kinder auf der Straße nicht sicher unterwegs und dies bedeutet eine sehr große Gefahr für die Kinder und andere Verkehrsteilnehmer.

Am Ende wurde die Auswertung nach den Vorgaben vom ADAC vorgenommen. Bis auf drei Kinder starteten alle in der Gruppe zwei. Bei den Jungs belegt Ben Fridtjof Green mit nur drei Fehlern den ersten Platz und dicht dahinter folgte auf Platz 2 Justin Uhlig Siverio mit fünf Fehlern. Bei den Mädchen in der Gruppe 2 belegt Annika Nebel mit 3 Fehlern den ersten Platz und auf Platz 2 folgte Sophie Nisalke mit 10 Fehlern.

Hartmut Kälberer bedankte sich noch bei den Klassenlehrerinnen und bei der Schulleitung Frau Haberkorn für die gute Zusammenarbeit und alle Kinder haben die Chance am freien Fahrradturnier am Samstag den 01. Juli Ihr Können noch einmal zu prüfen. Der MSC wünscht allen eine unfallfreie Fahrt.

Joomla templates by a4joomla